Liebe Karin,

das ist ja das Schöne an dem Flamingo: dass Du ihn aus reinem Altruismus erworben hast, um die lokale Wirtschaft zu unterstützen, während Thilo (Grüße!) ihn aus reinem Altruismus erträgt, schon aus Klimaschutz-Gründen (hier: Binnenklima/Paarbeziehungen). Schade nur, dass das Tier (der Flamingo!) nicht auf einem Bein stehen kann, aber das hätte der Hund ja auch nicht gekonnt, vom Aufblas-Coronatest ganz zu schweigen.

Ich war übrigens heute beim Arzt, Routine-Untersuchung, und der sagte, ich hätte ein gutes Herz. Tja, wenn man einen Arzt braucht, um das zu erfahren…

Ansonsten haben wir gerade beschlossen, dem verdammten Virus unseren Kanaren-Urlaub im Februar/März zu opfern. Wir hatten ein Traumhäuschen auf Teneriffa gebucht, waren aber ständig am Überlegen, vor allem auch wegen der Fliegerei, und überhaupt, ganz so jung wie mein Herz bin ich ja auch nicht mehr. Dann rief die Eigentümerin an und fragte, wie es steht, sie habe noch eine andere Anfrage, und das war der Wink des Schicksals: Stornieren.

Es wird das erste Jahr unserer Beziehung sein, in dem wir nicht die streichelnde Samtluft der Kanarischen Inseln spüren. Und das in einem Winter, von dem niemand weiß, wie eingesperrt wir sein werden. Na, wir denken schon über Inselspaziergänge an der Nordsee nach, uns fällt schon was ein. Und die liebe Gattin hat mir gleich eine Postkarte vor die Nase gestellt, auf der man immerhin den „Hausberg“ unseres Lieblingsortes auf Teneriffa sieht. Ja, das tröstet. Die Geste noch mehr als die Karte.

Dehnt eure letzten Urlaubstage, so gut es geht, damit sie ein bisschen länger werden!

Besitos, Stephan

(Visited 59 times, 1 visits today)